Besuchen sie das Internationale Museum der Reformation
und entdecken sie die Reformation
von 1536 bis heute

Das Internationale Museum der Reformation in Genf schildert die Geschichte der von Martin Luther, Johannes Calvin und anderen eingeleiteten Reformation. Anhand von Objekten, Büchern, Manuskripten, Bildern und Gravuren wird das Abenteuer dieser Bewegung präsentiert, die im 16. Jahrhundert von Genf und anderen europäischen Städten ausging und zu einer der großen Familien des Christentums wurde.

Das Museum hat 2007 den Museumspreis des Europarates erhalten. Diese renommierte Auszeichnung wird seit 1977 jedes Jahr an eine Institution verliehen, die einen besonderen Beitrag an die Kenntnis des europäischen Kulturerbes geleistet hat. Ziel dieses Preises ist es, ein besseres Verständnis der reichen Vielfalt der europäischen Kultur zu fördern. Er wird vom Ausschuss für Kultur, Wissenschaft und Bildung der Parlamentarischen Versammlung auf Empfehlung des Vorstandes des Europäischen Museumsforums vergeben.

Das Museum befindet sich am Cour Saint-Pierre, in der prachtvollen Maison Mallet, die im 18. Jahrhundert an der Stelle erbaut wurde, wo früher das Kloster Saint-Pierre stand. An diesem Ort wurde 1536 die genfer Reformation angenommen.

Zusammen mit der archäologischen Ausgrabungsstätte und den Türmen der Saint-Pierre Kathedrale bildet das Museum in Genf ein einzigartiges kulturelles Angebot : den Espace Saint-Pierre.