Auf dem Hügel

Seit den Anfängen der europäischen Kolonisation werden die späteren Vereinigten Staaten von Amerika als eine Nation der Pioniere gesehen, auf welche die ganze Welt schaut. Sehr schnell wird das biblische Bild von der glänzenden Stadt auf dem Hügel für den Amerikaner zur Verpflichtung, Vorbild zu sein. Immer wieder haben sich herausragende Persönlichkeiten des Landes auf diese Metapher berufen.

Eine Stadt auf einem Hügel (57)

Dieses Bildmotiv verdeutlicht die einmalige Berufung, die die Amerikaner ihrem Land seit eh und je zuschreiben. Es muss Vorbild für die ganze Welt sein können. Der Ausdruck stammt aus dem Matthäus-Evangelium, wo Jesus erklärt «es kann die Stadt, die auf einem Berge liegt, nicht verborgen sein». Eine Metapher, die sich der erste Gouverneur von Boston, John Winthrop (1587-1649) zu eigen machte. Aufgegriffen wurde das Bild unter anderen von den Präsidenten Kennedy und Reagan, und von Obama in einer Rede in Boston 2006.


Barack Obama bei einer Rede
an der Universität Boston am 2. Juni 2006.