Samstag 20 April 2024 : Geöffnet von 10:00 – 17:00 Uhr.

Tresoren

Die Reden des Théodore de Bèze

Teilen Sie diese Seite in sozialen Netzwerken:
Bereiten Sie Ihren Besuch vor Ticketverkauf Zukünftiges Ereignis Ferdinand Hodler, L’Unanimité © Musée d'art et d'histoire de Genève, photo: Y. Siza

Über die Beziehung des Protestantismus zur Demokratie

Donnerstag, 2. Mai, Internationales Reformationsmuseum, 18.30 Uhr Hätte der reformierte Protesta...

Registrierung
Alle Ereignisse

Das Scheitern des Religionsgesprächs von Poissy hat weitreichende Folgen.

Die Bekanntheit von Théodore de Bèze (Theodor Beza) erreicht mit Poissy ihren Höhepunkt. Knapp drei Wochen, nachdem er seine Rede (harangue links) am 9. September gehalten hat, wird sie in Genf veröffentlicht. Noch im gleichen Jahr wird sie dreizehn weitere Male nachgedruckt und auf Deutsch und Englisch übersetzt.
Die zweite grosse Rede des Wahlgenfers, gehalten am 24. September (harangue rechts), wird ganze acht Mal neu aufgelegt. Nach dem Ende des Kolloquiums von Poissy hält Katharina von Medici Beza ausserdem am Hof zurück, wo er zum wichtigsten Berater der protestantischen Fürsten, darunter Louis de Condé und Gaspard de Coligny, aufrückt.



Die Reden des Theodore de Bèze

Die Reden von Theodor Beza hatten einen durchschlagenden Erfolg.

Zurück zur Sammlung