Dienstag 21 Mai 2024 : Geöffnet von 10:00 – 17:00 Uhr.

Tresoren

Die Plakate von Marcourt

Teilen Sie diese Seite in sozialen Netzwerken:
Bereiten Sie Ihren Besuch vor Ticketverkauf Zukünftiges Ereignis Ferdinand Hodler, L’Unanimité © Musée d'art et d'histoire de Genève, photo: Y. Siza

Über die Beziehung des Protestantismus zur Demokratie

Donnerstag, 2. Mai, Internationales Reformationsmuseum, 18.30 Uhr Hätte der reformierte Protesta...

Registrierung
Alle Ereignisse

In der Nacht vom 17. auf den 18. Oktober 1534 wird in mehreren Städten Frankreichs ein Text mit dieser provozierenden Überschrift plakatiert: Wahre Artikel über die schrecklichen, großen und unerträglichen Missbräuche der päpstlichen Messe… Eine radikale Kritik an der Lehre von der Anwesenheit Christi im Abendmahl.

Die Aktion führt zu einem riesigen Skandal und einer entschlossenen Reaktion der Katholiken. König Franz I. leitet persönlich eine Sühneprozession, empört über eine Bewegung, der er bis anhin mit einem gewissen Wohlwollen begegnete, die diesmal aber die Grenzen überschritten und seine königliche Autorität missachtet hat. Die Verfolgung der Ketzer verschärft sich, der Nachdruck der Schrift wird in Frankreich verboten.
Der Autor des Manifests ist Antoine Marcourt, französischer Exilant und Pfarrer in Neuenburg, wo die erste Version dieses Textes erschien, der viele Jahre lang im Umlauf war und in mehreren Versionen gedruckt wurde.

Zurück zur Sammlung