Freitag 21 Juni 2024 : Geöffnet von 10:00 – 17:00 Uhr.

Räume

Religionskriege

Entdecken

Teilen Sie diese Seite in sozialen Netzwerken:
Bereiten Sie Ihren Besuch vor Ticketverkauf Zukünftiges Ereignis

Ateliers "toupie"

Ateliers "toupie" Pour les enfants dès 4 ans Autour de la figure du dieu Pan, d’une Genevoise...

Registrierung
Alle Ereignisse

Acht Religionskriege zwischen Katholiken und Protestanten erschütterten Frankreich von 1562 bis 1598. Dieser ganz in Rot gehaltene Raum präsentiert mehr als 100 Zeugnisse aus dieser Zeit von Feuer und Schwert.

Die Bilder von Jacques Tortorel und Jean Perissin schildern brutale Kämpfe, der protestantische Dichter Agrippa d’Aubigné schreibt mit dem Katholiken Pierre Ronsard um die Wette, das berühmte Gemälde von der Bartholomäusnacht inszeniert Opfer und Schlächter bis ins kleinste Detail, und Protestantenführer Gaspard de Coligny schreibt eine Brief an seine Frau, blickt dem Porträtisten stolz ins Auge und endet in der verhängnisvollen Nacht durch einen gewaltsamen Fenstersturz.

Im großen zentralen Schaukasten erinnern 80 kostbare Druckerzeugnisse daran, dass Aufrufe zum Morden und zur Verständigung durch den Buchdruck und dessen Künstler verstärkt wurden. Das unruhige Jahrhundert erlebte hintereinander fünf französische Könige: Franz I., seinen Sohn Heinrich II. und dessen mit Katharina von Medici gezeugte Kinder: Franz II., Karl IX. und Heinrich III., deren Schwester Marguerite de Valois den späteren König Heinrich den IV. ehelichen wird. In einer besonders kostbaren Vitrine sind handschriftliche Schreiben all dieser Könige zu bestaunen.

Besuchen Sie das MIR, ohne reisen zu müssen!

Die MIR in Bildern

Zurück zu den Zimmern

Dauerausstellungsräume